Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren
 

Freunde
    marzipankeksi
    chirurg007
    poldi17
   
    sunrise1313

   
    flotsch01

    - mehr Freunde

Links
  Für Civ-Zocker


http://myblog.de/teetrinker

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Aus Hollerstaud - Hermanns "Buch für Lektionen des Lebens" 3

6. Mai:

Das Wetter ist heute recht trüb, wenn es auch nicht regnet. Ich habe Jochen erzählt, dass ich verliebt bin, und er hat sich sehr verständig gezeigt. Er hat mir zugestimmt, dass ich bei Dorothea vermutlich keine Chance habe und hat sich auf die Socken gemacht, um "die Krankheit auszukurieren". Ich weiß nicht genau, was er vorhat, aber in der Regel kennt er sich aus. Ich habe außerdem beschlossen, dass ich Dorothea darauf ansprechen werde.

7. Mai:

Das Wetter ist etwas besser als gestern. Ich habe Dorothea heute kaum zu Gesicht bekommen, was aber vermutlich besser so ist. Jochen hat mit mir einen "Schlachtplan" erstellt, um die Sache möglichst schnell hinter mich zu bringen. Da morgen Samstag ist, werde ich sie fragen, ob sie mit mir ins Kino nach Steigersbach fahren will.

8. Mai:

Heute scheint endlich wieder die Sonne. Dorothea hat mein Angebot mit ihr ins Kino zu gehen abgelehnt, aber das habe ich erwartet. Allerdings tat es dann schon weh. Zumindest bemühte sie sich höflich zu sein. Sie meinte, sie müsse heute für Mathmatik lernen und ihre Großmutter besuchen. Jochen hat für mich Toasts überbacken, aber ich wollte nichts essen, also hat er sie selbst verschlungen. Außerdem hat er eine Decke und Videospiele gekauft.

11. Mai:

Es hat wieder angefangen zu regnen. Jochen und ich haben uns für heute als den Tag entschieden, an dem ich Dorothea meine Liebe gestehe. Heute in der großen Pause habe ich sie also beiseite genommen und ihr alles gesagt. Sie hat natürlich gleich gesagt, dass sie von mir nichts will, aber dass das nicht zwischen uns stehen soll, weil ich ein lieber Kerl bin usw. Ich war schon sehr traurig, aber Jochen hat mich gleich zu sich mit nach hause genommen. Dort habe ich eine halbe Stunde geweint, danach haben wir brutale Videospiele gespielt, er hat gefressen. Ich wollte wieder nichts.

12. Mai:

Das Wetter ist immer noch trüb. Jochen hat mich für offiziell liebeskrank erklärt und kümmert sich rührend um mich. Er ist mit mir ins Kino gegangen, hat noch ein paar Jungs zu sich eingeladen und Unmengen an Essen verdrückt. Ich bringe noch immer nichts runter. Gemeinsam haben wir Albert in einem gestohlenen Einkaufswagen über eine Schanze springen lassen und ein Video davon gemacht, dass wir auf YouTube gestellt haben.

29.3.08 11:35
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung